Adrian Frutiger

Aus Spatzwiki - Das Archiv zum GOLDENEN SPATZ
Version vom 29. April 2009, 10:34 Uhr von 84.139.100.83 (Diskussion)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Bildsprache dieses Films ist schon äußerst turbulent, aber die Musik setzt mit ihren feingemeinen, pathetischen, wunderschönen Überraschungen noch eins drauf. Die Geschichte von den vier Lausbuben Eugen, Wrigley, Bäschteli und Eduard spielt in den Sechzigerjahren irgendwo zwischen Bern und Zürich.

Lautmalerische Orchestergewalt, für deutsche Ohren ungewohntes Liedgut, kleine musikalische Minithemen und 60er-Jahre-Radio-Hitmusik wechseln mit scheinbarer Unbekümmertheit immer wieder zum spielerisch geheimnisvollen musikalischen Hauptthema das sich durch den ganzen Film zieht.

Der Schweizer Komponist Adrian Frutiger ist ganz bestimmt auch ein Lausbub. Vielleicht sieht man es nicht. Aber man kann es hören. Vielen Dank für die Filmmusik.