Armut kennt viele Geschichten: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Spatzwiki - Das Archiv zum GOLDENEN SPATZ
Wechseln zu: Navigation, Suche
(Die Seite wurde neu angelegt: ==Begründung== Wir haben uns für diesen Beitrag entschieden, weil die Geschichte des Jungen eine Alltagsgeschichte für viele Menschen auf der Welt ist. Die Geschicht...)
 
 
(Eine dazwischenliegende Version desselben Benutzers wird nicht angezeigt)
(kein Unterschied)

Aktuelle Version vom 27. Juni 2013, 12:21 Uhr

Begründung

Wir haben uns für diesen Beitrag entschieden, weil die Geschichte des Jungen eine Alltagsgeschichte für viele Menschen auf der Welt ist. Die Geschichte erzählt von einem Jungen, der in der Schule seine Sicht von seinem angeblich tollen Wochenende berichtet. Aber in Wirklichkeit hatte er einen traurigen Tag im Arbeitsamt. Beispielsweise sagte er, dass er mit einem Mercedes gefahren war. In Wirklichkeit war es aber nur ein Bus. Diese Geschichte hat uns sehr berührt, deshalb hat dieser Beitrag in diesem Jahr den GOLDENEN SPATZ verdient. Herzlichen Glückwunsch!

Credits

  • Deutschland 2009
  • Regie: Isabel Prahl
  • Kurzspielfilm
  • 1 Min. – Farbe – DigiBeta
  • Buch: Isabel Prahl
  • Kamera: Maximilian Kaiser
  • Schnitt: Isabel Prahl, Maximilian Kaiser
  • Ton: Christian Kochmann
  • Darsteller: Miguel Wansing Lorrio, Tammy Reichling, Rosa van de Loo, Sabine Flack
  • Produzent: Isabel Prahl
  • Produktion: Kunsthochschule für Medien Köln

Infos

Was tun, wenn man aus einer armen Familie kommt und in der Schule vom schönsten Tag in der letzten Woche berichten soll? Der kleine Max in diesem Social Spot weiß sich zu helfen. Er hat zum Glück eine blühende Fantasie und so wird aus dem Besuch mit seiner Mutter beim Arbeitsamt, einem Mittagessen bei der sozialen Essensausgabe und einem langweiligen Nachmittag im Waschsalon ein aufregender Familienausflug.